HALTUNG + TRAINING MIT BARHUFIGEN PFERDEN

Die Pferdehufe werden in freier Natur während der Nahrungssuche ganz nebenbei über Stock und Stein trainiert. Der Huf stellt sein Wachstum, seine Härte und seine Elastizität auf den Lebensraum und Untergrund ein. Hufe passen sich an den Untergrund an, das Hufwachstum entspricht dem Hornabrieb.

Im zivilisierten Deutschland werden die Pferde sehr oft „weich“ gestellt und allgemeinhin gibt es dann Probleme, wenn die Pferde davon abweichend auch mal auf Asphalt und Schotter laufen müssen. Hufmechanismus und Hornabrieb findet nicht statt.

Da bei den zivilisierten Pferden die Bewegung und das Huftraining anders als in der freien Natur nicht nebenbei passiert, ist hier die Kreativität des Menschen gefragt, um die Hufe auf unterschiedlichen Untergründen besser zu trainieren.
Mit einfallsreichen Paddock-Trails erhöht sich die Bewegungsaktivität der Pferde. Unterschiedliche Untergründe im Auslauf wie z.B. lose verlegte Waschbetonplatten, Schotter und Kiesel trainieren die Hufe auf unterschiedliche Untergründe. Kurzum als Faustformel sollte gelten:

Die Untergründe, auf denen ich reiten will, müssen die Pferde im Auslauf auch trainieren. “Nicht nur der Mensch ist ein Gewohnheitstier”.

Dann können Sie sich auch wieder auf schöne Waldausritte mit Schotterwegen freuen 😉